Zum Hauptinhalt springen
Mrz 2023

Welches Lecksuchgerät für R32-Anlagen?

Unser Unternehmen ist im Bereich Facility Management angesiedelt und führt daher auch die wiederkehrenden Dichtheitskontrollen an Klimaanlagen aus. Bei den zu betreuenden Kunden haben wir neuerdings auch Anlagen mit dem Kältemittel R32. Aufgrund der Füllmenge unterliegen diese der Pflicht zur regelmäßigen Dichtheitskontrolle nach F-Gase-Verordnung. Da R32 brennbar ist, stellt sich die Frage, ob zur Dichtheitsprüfung das vorhandene Lecksuchgerät für fluorierte Kältemittel angewendet wird oder ob ein neues Lecksuchgerät für brennbare Kältemittel beschafft werden muss?


Das Kältemittel R32 wird nach ISO 817 in die Klasse 2L eingeordnet. Diese Einteilung bedeutet, dass die Flammgeschwindigkeit < 10 cm/s beträgt und dadurch als leicht entflammbar gilt. Aus chemischer Sicht handelt es sich bei R32 um Difluormethan, einem teilhalogenierten Kohlenwasserstoff. Diese Verbindung enthält als Bestandteile neben Kohlenstoff und Wasserstoff auch Fluor. Lecksuchgeräte für fluorierte Kältemittel detektieren das Element Fluor. Deshalb sind diese Geräte zur Dichtheitskontrolle an R32 Anlagen bestens geeignet. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Propan bzw. Isobutan um reine Kohlenwasserstoffe. Diese Verbindungen enthalten kein Fluor. Nur bei diesen reinen Kohlenwasserstoffen kommen Lecksuchgeräte für brennbare Kältemittel zur Anwendung.