Zum Hauptinhalt springen
Dezember 2019

Fachkundebescheinigung für brennbare Kältemittel

Unser Monteur, der die Wartung an einer Klimaanlage mit dem Kältemittel R32 bei einem Großkunden durchführen sollte, wurde am Werkstor aufgefordert einen Nachweis vorzulegen, dass er Arbeiten an Anlagen mit brennbaren Kältemitteln durchführen darf. Muss ich unsere Monteure, die ja schließlich ausgebildete Mechatroniker für Kältetechnik sind, jetzt wirklich noch zu einem speziellen Sachkundekurs schicken?


Nein, Sie müssen Ihre Monteure nicht unbedingt zu einem entsprechenden Kurs schicken. Allerdings dürfen Sie als Arbeitgeber Ihr Personal (Arbeitnehmer) nur an Kälte- und Klimaanlagen arbeiten las­sen, wenn diese unterwiesen und belehrt sind und davon auszugehen ist, dass die Arbeitnehmer die ihnen übertragenen Arbeiten fach- und sachgerecht ausführen werden. Damit müssen Sie als Arbeit­geber beurteilen, ob Ihre Arbeitnehmer die notwendige Fachkunde haben.

Wenn jetzt ein neues Kältemittel (wie z.B. R32) in Ihrer Firma eingesetzt wird, sollte geprüft werden, ob die notwendigen Kenntnisse vorhanden sind. Um die Fachbetriebe bei dieser Aufgabe zu unter­stützen, hat die Landesinnung Kälte-Klima-Technik ein Formular „Fachkunde für den Umgang mit brennbaren Kältemitteln“ ausgearbeitet. Es handelt sich um eine Art Checkliste zu vorhandenen Kenntnissen und Fertigkeiten, die der Arbeitgeber gemeinsam mit dem Arbeitnehmer durchgehen sollte. Falls im Ergebnis dieses Prozesses festgestellt wird, dass die Kenntnisse und Fertigkeiten für bestimmte Aufgaben ausreichend sind, so kann der Arbeitnehmer in diesem Bereich zum Fachkundi­gen ernannt werden, was durch die Unterschrift von Arbeitgeber und Arbeitnehmer bestätigt wird. Wenn dagegen noch Weiterbildungsbedarf besteht, bieten die innungseigenen Fachschulen verschie­dene Kurse an. So könnte beispielsweise an der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik das eintägige Seminar T10 ‚Monteurschulung für den Einsatz brennbarer Kältemittel‘ besucht werden, in dem ne­ben dem theoretischen Hintergrund auch der praktische Umgang mit A2L und A3-Kältemitteln geübt wird.

Durch das beschriebene Vorgehen, kann sich der Arbeitgeber absichern und vermeiden, dass Mon­teure unvorbereitet mit neuen Aufgaben und Gefahren konfrontiert werden.

Das Formular kann aus dem Download-Bereich der Internetseite der Bundesfachschule heruntergela­den werden www.bfs-kaelte-klima.de/submenu/download/ .