Zum Hauptinhalt springen
Mai 2019

Kennzeichnung von R32-Anlagen

Wir haben jetzt unsere erste Anlage mit dem A2L-Kältemittel R32 aufgebaut. Bei der Inbetriebnahme stellte sich für uns unter anderem auch die Frage, ob außer der üblichen Anlagenkennzeichnung noch weitere Hinweise an der Anlage angebracht werden müssen.



Bild 1: Beispiel für eine Rohrleitungskennzeichnung (Druckleitung) einer R32-Anlage


Bild 2: Flammensymbol nach EN ISO 7010 W021 (Quelle: Technische Regeln für Arbeitsstätten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung ASR A1.3)

 

Tatsächlich unterscheidet sich die Kennzeichnung bei einer R32-Anlage von der an einer herkömmlichen Anlage mit einem A1-Kältemittel.

Folgende Kennzeichnungen sind vorgeschrieben:

Da es sich bei R32 um ein fluoriertes Treibhausgas handelt, besteht die Kennzeichnungspflicht gemäß F-Gase-Verordnung:

  • der Hinweis, dass das Erzeugnis fluorierte Treibhausgase enthält;

  • das Kältemittel-Kurzzeichen;

  • die Menge der im Erzeugnis enthaltenen fluorier­ten Treibhausgase ausgedrückt in Gewicht (in kg) und in CO2-Äquivalent sowie das Treibhausgaspotenzial des Kältemittels.

 

Natürlich muss auch das übliche Typenschild angebracht werden. Nach DIN EN 378 Teil 2 müssen folgende Mindestangaben enthalten sein:

  • Name und Anschrift des Herstellers und, sofern anwendbar, Name und Adresse des bevollmächtigten Vertreters;

  • Bauart, Seriennummer oder Bezugsnummer;

  • das Jahr, in dem der Herstellungsprozess abgeschlossen wurde;

  • Kältemittel-Kurzzeichen

  • Kältemittel-Füllmenge;

  • maximal zulässige(r) Druck/Drücke (PS);

Für R32 ist zusätzlich zu beachten, dass gemäß DIN EN 378 Teil 2 ein Warnsymbol für feuergefährliche Stoffe ergänzt werden muss. Sofern brennbare Kältemittel – egal ob A2L, A2, A3, B2L, B2 oder B3 - eingesetzt werden, ist das Flammensymbol nach EN ISO 7010 W021 mit einer Mindesthöhe von 30 mm anzubringen. Das Symbol muss dabei nicht farbig dargestellt werden.  

Weiterhin sollte man prüfen, ob auch die Rohrleitungen gekennzeichnet werden müssen. Gemäß der DIN 2405 müssen Rohrleitungen mit Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A2L ab einer Anlagenfüllmenge von 2,5 kg gekennzeichnet werden. Die Farbe des Schildes ist gelb und die Schildspitze muss bei brennbaren Kältemitteln rot sein.

Weitere Einzelheiten zur Rohrleitungskennzeichnung sind in der DIN 2405 nachzulesen.