Lossprechungsfeier in Baden-Württemberg



Die Gesellen erhoben sich für die Lossprechung von ihren Plätzen


 

Markgröningen, 2. März 2018 –Im südlich gelegenen Bundesland der Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg gab es am 2. März 2018 doppelten Grund zur Freude, als in der Stadthalle Markgröningen 30 Absolventen der Sommer- und 84 der Winterprüfung gemeinsam in den Berufsstand ‚Mechatroniker für Kältetechnik’ erhoben wurden. Innungsgeschäftsführer Jörg Peters begrüßte die zahlreich erschienenen Eltern, Ausbilder und auch Fachlehrer. Anschließend war es OStD Werner Diebold, der den jungen Handwerkern einprägsame Worte mit auf den Weg gab. Der Schulleiter des Berufsschulzentrums Leonberg zitierte aus dem Leitfaden  ‚Über die Lehrlingshaltung im Handwerk in wirtschaftlicher Sicht’, erschienen im Jahr 1958. Und nichts daraus hat an Aktualität verloren. Sei es die Bedeutung der Lehrzeit für die Reife junger Menschen, die Wichtigkeit dieser Zeit, um den Platz in der Gesellschaft zu finden oder um sich als Persönlichkeit zu entwickeln. Sein Schlusswort fasste die Ausbildungszeit eindrucksvoll zusammen: „Ihre Lehrzeit wird Sie für den Rest Ihres Lebens prägen. Sie haben nun die Grundlagen gelegt, nutzen Sie diese auf Ihrem weiteren Weg!“ Zum feierlichen Höhepunkt des Abends sprach der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses Uwe Rümmelin die Junggesellen los von ihrer Ausbildungszeit und übergab mit seinem Kollegen Walter Walz die begehrten Gesellenbriefe. Prüfungsbeste sind Marcel Wörner (Wörner Kälte & Klimatechnik) und Moritz Schmidberger (BS Klima GmbH). Insgesamt erhielten 25 Prüflinge eine Belobigung, Auszeichnung oder einen Preis für ihre besonderen Leistungen. Der kulinarisch-kulturelle Ausklang des Abends gelang schließlich durch ein reichhaltiges Buffet und die musikalische Umrahmung des Classix Trio aus Hanau.