September 2013

Arbeitsvermittler und -vermittlerinnen der Agentur für Arbeit informieren sich über den Beruf des Mechatronikers für Kältetechnik



Am Mittwoch, den 4. September 2013 waren 12 Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit aus Südhessen zu Gast an der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik in Maintal.Eingeladen hatte der Träger der Bundesfachschule, die Landesinnung Kälte-Klima-Technik Hessen-Thüringen/Baden-Württemberg, die in den drei Bundesländern etwa 350 Firmen als Innungsmitglieder betreut. Die angeschlossenen Kälte-Klima-Fachfirmen stellen jedes Jahr rund 300 Ausbildungsplätze für Mechatroniker/innen für Kältetechnik zur Verfügung.Ziel des Informationstages war es, die Berufe in der Kälte- und Klimatechnik bekannter zu machen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsagentur sollten einen Eindruck von der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik erhalten und über die Tätigkeitsgebiete informiert werden, die den ausgebildeten Mechatroniker erwarten. Außerdem wurde auf die Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Studium eingegangen.Nach der Begrüßung stellte Herr Rudi Bien als erfahrener Ausbilder die berufliche Erstausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik vor. Die Teilnehmer wurden über den Ausbildungsverlauf, die Berufsschulphasen, die überbetriebliche Ausbildung und die abschließenden Prüfungen informiert. Ein ganz wichtiger Punkt des Vortrages war natürlich, wie und wo ein Mechatroniker für Kältetechnik nach bestandener Prüfung arbeitet und welche vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sich bieten.Im Anschluss daran erläuterte Christof Blachnik, Dozent der Bundesfachschule, die Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Kältetechnik zum Meister oder Techniker. Auch die Chancen und Möglichkeiten für Quereinsteiger aus anderen Berufen wurden dabei aufgezeigt.Herr Prof. Dr.-Ing. Dominik Cibis, Akademieleiter der EsaK, stellte das Duale Studium im Bereich der Kälte- oder Klimatechnik an der Europäischen Studienakademie Kälte-Klima-Lüftung vor.Nach den Vorträgen gab es bei einem Mittagessen noch reichlich Gelegenheit für Fragen und Gespräche.Im abschließenden Rundgang durch die Schule konnten die Arbeitsvermittler und -vermittlerinnen noch weitere Eindrücke von den Berufen in der Kälte- und Klimatechnik gewinnen. In den Ausbildungswerkstätten und Labors überzeugten sich die Besucher von dem hohen Niveau und der Vielfältigkeit der Ausbildung.